Die Sehenswürdigkeiten Stuttgarts

Hallo Freunde, viele von euch wissen, dass ich des Öfteren in Stuttgart unterwegs bin und mich auch deshalb in der schönen schwäbischen Hauptstadt ganz gut auskenne. Darum möchte ich euch heute ein paar Stuttgarter Sehenswürdigkeiten näher bringen. Falls ihr in der nächsten Zeit einmal nach Stuttgart kommen solltet, wisst ihr schon über die interessantesten Orte Bescheid und könnt direkt mit dem Sightseeing beginnen.. Falls ihr in der nächsten Zeit einmal nach Stuttgart kommen solltet, wisst ihr schon über die interessantesten Orte Bescheid und könnt direkt mit dem Sightseeing beginnen.

Little San Francisco im Schwabenland
In Deutschland gibt es nur fünf Städte mit mehr Einwohnern als Stuttgart. Dennoch fühlen sich die Besucher in Stuttgart nicht wie in einer gewöhnlichen Großstadt. Dir wird es bei einem ersten Spaziergang rund um die Sehenswürdigkeiten in Stuttgart sofort auffallen, dass die Stadt eigentlich aus vielen kleinen Orten besteht. Die Innenstadt macht zwar erkennbar, dass Stuttgart eine Großstadt ist, doch ein gemütlicher Bummel durch die Straßen ist frei von Stress und großem Trubel. Besonders romantisch sind die Besuche außerhalb des Zentrums, denn dort wird auch ersichtlich, wieso Stuttgart auch „Little San Francisco“ oder das „Deutsche San Francisco“ genannt wird. Die Weinberge sind teilweise inmitten der Stadt zu sehen, auch wenn sie größtenteils natürlich an der Stadtgrenze in die Höhe wachsen. Die bergigen und kurvigen Straßen erinnern stark an San Francisco. In euben Restaurant in den Weinbergen bei gutem Essen und einem Glas Wein habe ich schon so manch spannende Tage ausklingen lassen.

Viele Museen & Stuttgart von oben
Um einen Überblick über eine Stadt zu bekommen, lohnt es sich meist, den Fernsehturm zu besuchen. In Stuttgart gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, da es viele Hügel und Berge in der Stadt und direkt an der Stadtgrenze gibt, auf die man vor allem im Sommer klettern und die Stadt bewundern kann. Besonders bei der Abenddämmerung gibt es kaum einen romantischeren Anblick als die untergehende Sonne und die vielen Lichter aus der Innenstadt Stuttgarts. Bekannt ist die Gegend auch durch seine zahlreichen Museen. Besonders in der langen Nacht der Museen können Besucher kostengünstig oder sogar kostenlos die Museen betreten und Ausstellungen bewundern. Vor allem Auto-Fans kommen auf ihre Kosten, denn das Porsche-Museum und das Mercedes-Benz-Museum laden stundenlang zum Verweilen ein. Auch die Staatsgalerie und das Naturkundemuseum sind einen Besuch wert. In Stuttgart findet jeder Interessierte sein ganz spezielles Museum.

Bauten, Schlösser & Architektur
Neben den Museen ist Stuttgart vor allem bekannt für seine tollen Bauten. Es gibt zahlreiche Schlösser direkt in Stuttgart oder ganz in der Nähe. Ganz egal, ob es sich um Spaziergänge in der Abenddämmerung handelt oder um ausführliche Besichtigungen tagsüber – ohne die Schlösser gesehen zu haben, darf man Stuttgart einfach nicht verlassen. Besonders empfehlenswert: das Alte Schloss am Schillerplatz, das Neue Schloss und das Stuttgarter Rathaus. Für Kinder besonders interessant sind das Planetarium und natürlich die Wilhelma, der Stuttgarter Zoo. Dort können nicht nur einheimische und fremde Tiere bewundert werden, sondern die Flora und Fauna sorgen parallel für einen unheimlich schönen Blumengarten. Als ich die Wilhelma besucht habe, konnte ich außerdem Küken beim Schlüpfen zusehen, wie sie ganz hilflos aus den Eierschalen gekrochen kamen und kaum sehen konnten. Für Kinder ist die Wilhelma deshalb besonders spannend.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*