Hamburg – Hafenmetropole mit Charme

Hamburg

Ein Besuch in die berühmte Hansestadt lohnt immer. Hier locken nicht nur die Landungsbrücken, die berühmte Flaniermeile in der Mönckebergstraße oder eine Auszeit an der Alster. Die zweitgrößte Stadt Deutschland hat wesentlich mehr zu bieten: ob Musical oder Theater, eine Auszeit im bekannten Vergnügungsstadtteil St. Pauli, Entspannung in der Parkanlage Planten un Blomen oder ein Stippvisite auf dem Hamburger Fischmarkt – Hamburg ist zu jeder Tages- und Nachtzeit interessant.

Heiße Tipps für einen Urlaub in Hamburg

Mit einem ausgiebigen Frühstück steht einem erfolgreichen Tag in Hamburg nichts mehr im Wege. Doch wo soll begonnen werden und was lohnt sich auf jeden Fall? Ganz klar ist die City der Hansestadt der Mittelpunkt. Hier reihen sich Sehenswürdigkeiten und Sightseeingpunkte aneinander und sorgen für ereignisreiche Stunden.

Hamburger Michel

Schon von Weitem kann das Wahrzeichen der Stadt ausgemacht werden – der Hamburger Michel. Laut seiner Geschichte wurde die Kirche um 1647 erbaut, drei Mal bis 1912 neu erbaut, da sie zwei Mal zerstört wurde. Dank der Plattform, die bis in eine Höhe von 106 Metern reicht, dürfen Gäste einen unglaublichen Rundblick auf die Hansestadt werfen. Wer mag, kann die Spitze mittels Treppen erklimmen und einen Blick auf die legendären Kirchenglocken erhaschen. Kleiner Tipp: bei Nacht ist die Aussicht noch atemberaubender und lohnt auf jeden Fall.

Die Speicherstadt

„Eine Hafenrundfahrt, bitte!“ – wer sich in der Nähe des berühmten Hafens aufhält, kommt zumeist nicht umhin, an einer Hafenrundfahrt teilzunehmen. Mit der Barkasse erhalten Interessierte nicht nur einen gigantischen Blick auf die Hamburger Lagerhauskomplexe, die seit 1991 unter Denkmalschutz stehen, sondern werden von den Sprechern gut unterhalten und mit wertvollen Informationen rund um den Freihafen, die Fleete, die Zoll- sowie Baugeschichte und vielem mehr versorgt.

Shopping-Vergnügen

Ob im Schanzenviertel, auf St. Pauli, in der Hamburger Meile oder im Alstereinkaufszentrum – an Einkaufsmöglichkeiten mangelt es Hamburg auf keinem Fall. In jedem Stadtteil gibt es wenigstens ein großes Einkaufszentrum, in dem nicht nur Lebensmittel, sondern auch Mode und Erinnerungsstücke gekauft werden können. Neben den Geschäften finden sich auch kleine Cafés, Restaurants und Bars an, die für das leibliche Wohl sorgen.

Abenteuer pur

Für mehr Aktion, Abenteuer und Wissenswertes sind die Hamburger Museen berühmt. Das Chocoversum ist für Naschkatzen, das Miniatur Wunderland für Freunde des minimalistischen Stils gedacht. Aber auch Kunst- und Gewerbegesinnte finden ihr Steckenpferdchen. Soll es hingegen etwas dramatischer zugehen, so kann der „Hamburger Dungeon“ ratsam sein. Hier wird die Hamburger Geschichte erzählt – jedoch mit einer Spur Grusel, die mit ein wenig Horror gepaart ist. Berichtet wird vom großen Hamburger Brand bis es schließlich auf den Spuren Klaus Störtebekers geht. Ihr glaubt nicht an den Klabautermann? Hier wird Euch ein wenig das Fürchten gelehrt – echte Schauspieler nehmen ihre Rollen sehr ernst und entführen Euch in eine fast vergessene Zeit.

Ihr möchtet doch lieber auf den Boden der Tatsachen zurückkehren? Dann ist das Panoptikum – das Wachsfigurenkabinett – empfehlenswert. Besucht die Queen, beehrt Angelina Jolie, Vladimir Klitschko, Harry Potter oder die Beatles. Die Figuren sind zum Verwechseln ähnlich und lohnen einen zweiten Blick.

Auf der Reeperbahn nachts um halb 1…

„…ob du´n Mädel hast, oder auch keins, amüsierst du dich, denn das findet sich, auf der Reeperbahn nachts um halb eins!“ – so sang es einst der bekannte Schauspieler und Musiker Hans Albers. Besucher sollten es daher nicht versäumen beim Stadtbesuch auch abends St. Pauli zu besuchen. Die Ausgehmöglichkeiten sind hier mannigfaltig. Von Diskotheken über Bars, Restaurants und Kneipen wird alles geboten, was das Herz begehrt. Natürlich hat die verruchte Meile noch wesentlich mehr zu bieten: zu später Stunde öffnen die Rotlicht-Lokale. Hier geht es jedoch nicht immer nur um körperliche Gelüste, sondern auch um Spaß, Erotik, Tanz und Musik.

Gleich um die Ecke findet sich die Grünanlage Planten un Blomen an – in den Sommermonaten von Mai bis September können hier zu später Stunde die Wasserlichtkonzerte bewundert werden. Allabendlich um 22 Uhr beginnen die Wasserorgeln Ihr Konzert. In Kombination mit farbigen Lichtern sprühen Fontänen, die von klassischer Musik synchron unterstrichen werden. Das alles klingt nicht nur interessant, sondern gilt als wahrer Zuschauermagnet. Jährlich dürfen sich die Wasserspiele an weit über 300.000 Besuchern erfreuen – ein Spektakel, was sicherlich nicht alltäglich ist.

Wer anschließend noch nicht müde ist, der kann sich einer Kieztour anschließen. Die begehrten Führungen, die teilweise von Olivia Jones selbst vollzogen werden, sind überaus begehrt. Während der 100minütigen Tour wird die Reeperbahn vorgestellt, mit allem, was dazugehört. Von Sex-Shops geht es in das St. Pauli-Museum über die Davidwache bis hin zu den Pforten der berühmt-berüchtigten Herbertstraße. Aber Achtung: diese Touren sind mehr als begehrt und lange im Voraus ausverkauft. Vorzeitiges Buchen der Tour ist daher mehr als empfehlenswert.

Planung ist das halbe Leben

Auch wenn der Abstecher in Hamburg nur ein kurzes Wochenende beträgt – nicht nur die Kieztour sollte eingeplant werden. Für den Städtetrip ist ebenso die Kofferwahl entscheidend, damit alles Hab und Gut sicher verstaut werden kann. Dabei ist es unmaßgeblich, ob mit dem Bus, dem Zug oder dem Flieger angereist wird: ist der Koffer ideal, wird auch die Reise erholsam.

Wird ein kurzer Trip in die Hansestadt geplant, so ist eine leichte Reisetasche sicherlich praktisch. Hier finden neben der Kleidung auch Schuhe, Makeup, Kosmetikartikel und ähnliches Platz. Soll hingegen länger residiert werden, kann ein Hartschalenkoffer oder ein robuster Trolley sinnreich sein. Die Größe des Koffers sollte dabei der Länge des Reiseaufenthalts angepasst werden.

Wichtig: wer nur kurz verreist, braucht keinen großen Reisekoffer. Beim Hart- oder Weichgepäck sollten ebenso die individuellen Faktoren eine gewichtige Rolle spielen. Werden nur weiche Materialien mitgenommen, so ist ein Gepäcksstück aus Leder, Nylon oder Polyester ausreichend. Für zerbrechliche oder empfindliche Gegenstände sollte hingegen ein robuster, hochwertiger Reisekoffer aus Polycarbonat, ABS oder Aluminium erwählt werden.

Dabei gilt: auch wenn gute Koffer zunächst recht teuer erscheinen, so sollte dennoch bedacht werden, dass das Gepäck in der Regel viele Jahre Freude bereitet.

In Hamburg sagt man Moin!

Ganz gleich, wohin es Besucher verschlagen wird – der Urlaub in der schönen nordischen Stadt wird ganz sicherlich nicht bereut werden. Ratsam ist eine Unterkunft in der Hamburger City, bildet dieses einen idealen Ausgangspunkt für Einkaufsbummel und Unterhaltungsprogramme. Genießt neben den Rundstücken auch mal ein Franzbrötchen (Plunderteig mit Zimt und Zucker), erfreut Euch an dem einen oder anderen Klönschnack, denn der Hamburger ist mitunter recht redselig. Ein altes Hamburger Sprichwort besagt „Wenn du in Hamborger Hopn platt snackst, dann geiht immer eine Dör mer auf“ – bedeutet: wer in Hamburg Plattdeutsch spricht, der kann sich gewiss sein, dass immer irgendwo eine Tür aufgeht. Mit diesen Tipps und Tricks steht einem Aufenthalt nichts mehr im Wege – na dann: viel Vergnügen!

 

Wir danken der Autorin Janine Kruschewski-Schiebener für diesen informative Beitrag

2 Kommentare

  1. „Planung ist das halbe Leben“ – ein schöner Urlaub muss strukturiert und ordentlich geplant und organisiert werden. Da bin ich mit dem Autor gleicher Meinung. Denn man will, wenn es soweit ist, den Urlaub genießen und sich um nichts Sorgen machen. Daher sollte man bevor man den Urlaub antritt, alles wichtige und notwendige geplant haben.

    Und was ist bitte Hamburg für eine atemberaubende Stadt?! Hamburg hat so viel zu bieten und eignet sich für jede Familie, Paar oder Freunde. Ich war mit meiner Familie im Musical „König der Löwen“ und meine Kinder hatten so viel Spaß! Wir reden heut noch davon, wie toll das war. Auch wir Erwachsene hatten unseren Spaß, also kann ich jedem nur empfehlen!
    Sehr interessant fand ich auch den Hamburger Fischmarkt. Eine tolle Atmosphäre.

    Dieses Jahr ist der Urlaub schon gewesen und die Urlaubskasse muss auch wieder erst aufgefüllt werden, aber nächstes Jahr könnte ich mir Hamburg gut vorstellen als Reiseziel. Die Familie ist bestimmt wieder sofort dabei. Ich denke daran, einen Bus mieten nach Hamburg. Da könnte man noch die Großeltern und die ganzen Geschwister mitnehmen. Sozusagen ein großer Familienurlaub…

    Ich bin mal gespannt, wie diese Idee so ankommt. Aber ich bin guter Dinge.

    Vielen Dank für den sehr informativen Beitrag! Liebe Grüße aus Ulm.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*