Stadttouren – Berlin

Berlin erkunden

Berlin ist riesig und hat jede Menge zu bieten! So lockt die deutsche Hauptstadt Abenteurer und Interessierte mit ihren schier endlosen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Allerdings kann der interessierte bei solch einer Maße schnell den Überblick verlieren. Denn Berlin auf eigene Faust zu erkunden, gleicht einer kleinen Herausforderung.

Abhilfe schaffen hier Stadtführungen unterschiedlichster Art, wie die von sightseeing-point-berlin.de.. Sie bieten tolle Möglichkeiten, die Stadt unter Führung eines „Insiders“ zu erleben. Dabei gibt es für jeden Besucher die passende Führung.

Für Eilige
Ideal für Besucher, die nur ein paar Tage in der Stadt verweilen, ist die drei-stündige große Berlin-Tour. Sie beinhaltet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Berliner Mauer und das Brandenburger Tor und verschafft einen ersten Überblick. Weiterhin geht es an den Potsdamer Platz, den Checkpoint Charlie und das Sony Center sowie vieles Interessantes mehr. Die Attraktionen werden bei mindestens zwei Ausstiegen per Rundgang erkundet und liefern einen ersten Eindruck über das Zentrum der Stadt. Auch die Kuppel des Reichstags kann auf Wunsch besucht werden – hier sollte eine Stunde Zeit extra eingeplant werden. Neben zahlreichen Informationen bekommt der Besucher dadurch ein umfassendes Bild der Innenstadt vermittelt.

Für Kiez-Interessierte und Einheimische
Wie jede Stadt von Welt hat auch Berlin die unterschiedlichsten Stadtteile. Diese haben ihren eigenen Flair und jeder Bewohner findet seinen natürlich am schönsten. Abseits der bekannten Attraktionen gibt es somit viel zu entdecken. Besucher lernen das „echte“ Leben in der Stadt kennen, und Einheimische stoßen auf die eine oder andere Überraschung. Denn wer kann bei dieser Größe schon wissen, welch beispielsweise kulinarische Schätze sein Kiez noch für ihn bereit hält?

Weltbekannt ist dabei die Berliner Currywurst. Denn auch wenn andere gerne das Gegenteil behaupten: Die Currywurst wurde in Berlin erfunden. Im Laufe der Jahre haben sich ein paar äußerst beliebte Lokalitäten herausgebildet, die natürlich auch zu einem Besuch der Hauptstadt gehören. Somit hat der kulinarisch Interessierte die Möglichkeit, eine der bekanntesten Currywurstbuden Berlins zu besuchen, um sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Berlins älteste Currywurstbude: Konnopke’s in Prenzlauer Berg
Berlins kiezigste Currywurstbude: Curry 36 in Kreuzberg
Berlins nobelste Currywurstbude: Curry 195 am Kurfürstendamm

Für historisch Interessierte
Berlin ist eine Stadt voller Geschichte. Sie befindet sich stets im Wandel und lässt sich durch spezielle Touren erfahren. Hier kann der Hobby-Historiker viel Wissenswertes erfahren und historische Orte entdecken. So sind beispielsweise das ehemalige Regierungsviertel der Nationalsozialisten Teil der Tour Nationalsozialismus – Drittes Reich. Ebenfalls können viele Orte, die von der Vergangenheit als Hauptstadt der DDR erzählen, während der Stadtrundfahrt DDR und ehem. Ost-Berlin erkundet werden.

Für Nachtschwärmer
Wer sich tagsüber ausreichend durch die Stadt bewegt hat, kann das abendliche Berlin auch in einer speziellen Tour genießen. Während der Lichterfahrt erscheinen zahlreiche beleuchtete Bauten und prachtvolle Boulevards in einem besonderen Licht und erlauben einen völlig anderen Blick auf die Stadt. Dieser unterscheidet sich von dem auf das „alltägliche“ Berlin und lässt die Stadt mit all seinen Reizen neu erstrahlen. Bei einem Ausstieg lässt sich dabei das beleuchtete Brandenburger Tor oder das interessante Farbenspiel am Potsdamer Platz hautnah erleben. Oder wie wäre es mit einem Spaziergang rund um die Hackeschen Höfe, die in einem der beliebtesten Ausgehviertel Berlins liegen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*